Netzwerkübersicht

Gender Mainstreaming Experts International – GMEI

Gender Mainstreaming Experts International – GMEI – ist ein Netzwerk von Expertinnen der Gender Mainstreaming-Implementierung. Die Mitglieder verfügen über umfangreiche praktische Erfahrungen und ausgewiesene Expertise in der Umsetzung von Gender Mainstreaming sowie über fundierte theoretische Kenntnisse aus der aktuellen Frauen- und Geschlechterforschung. Gemeinsamer Hintergrund sind das gleichstellungspolitische Engagement und ein anspruchsvolles Verständnis von Gender Mainstreaming.
GMEI vernetzt Expertinnen mit einer großen Bandbreite an Fachdisziplinen und Tätigkeitsfeldern aus Universitäten und außeruniversitären Forschungs- und Beratungseinrichtungen, aus Institutionen und Verbänden sowie aus der freiberuflichen Forschung und Beratung. Die Mitglieder stammen aus Deutschland, Österreich sowie der Schweiz und sind auch international tätig. Besonderer Wert wird auf eine generationenübergreifende Zusammensetzung gelegt.

Der Zusammenschluss GMEI - Gender Mainstreaming Experts International - dient den Mitgliedern außerdem zur Erarbeitung, Kommunikation und Veröffentlichung gemeinsamer Positionen.
GMEI ist über die Einzelmitglieder zu erreichen. Die Mailadressen sind in einer Mitgliederliste auf ihrer Website nachzulesen. 

Gender Netzwerk

Das Netzwerk ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Gender-Trainerinnen und Gender-Beraterinnen, die sich regelmäßig über Inhalte und Methoden von Gender Trainings, Beratungs- und Evaluationskonzepten austauschen. In dem Netzwerk geht es um die Reflexion der eigenen Praxis und den Erfahrungsaustausch aus verschiedenen Ländern. Hintergrund dabei sind theoretische Auseinandersetzungen über aktuelle Entwicklungen in der Frauen- und Geschlechterforschung.
Das Netzwerk entstand 1997 im Rahmen des NRO-Frauenforums, einem Zusammenschluss von Frauen aus entwicklungs- und frauenpolitischen Nichtregierungsorganisationen (NRO). Seine Wurzeln liegen in der feministischen Forschung und in den internationalen Frauenbewegungen.

Die Expertinnen des Netzwerks bieten Gender Trainings, Beratung, Forschung und Evaluationen für folgende Zielgruppen an:
Vereine, Verbände und Institutionen aus Bildung, Sozialarbeit, Jugendhilfe, Verwaltung, Hochschule, Kirchen, Entwicklungszusammenarbeit und Gewerkschaften. In der Regel arbeiten sie mit männlichen Trainern zusammen.

Kontakt: kontakt(at)gendernetzwerk.de
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Gender Diversity – Fachverband für genderkompetente Bildung und Beratung

Im Bundesverband Gender Diversity haben sich Trainerinnen und Trainer sowie Beraterinnen und Berater zusammengeschlossen, um ihre beruflichen, fachlichen und politischen Interessen gemeinsam zu vertreten und weiter zu entwickeln. Das beinhaltet die Verständigung über gemeinsame Ziele, Werte und fachliche Fragen.
Ziel des Fachverbandes ist es, demokratische Geschlechterverhältnisse im Sinne gleichberechtigter Teilhabe der Geschlechter an Entscheidungsprozessen zu unterstützen. Ebenso soll der gleichberechtigte Zugang zu Ressourcen auf allen Ebenen und in allen Bereichen gefördert werden.
Um Gender Diversity gesellschaftlich zu verankern, fördert der Verband die Entwicklung und Umsetzung verschiedener Strategien, Konzepte und Instrumente, vor allem Prozesse zur Einführung von Gender Mainstreaming sowie Gender-Training, Gender-Beratung, Gender Mainstreaming-Beratung und Managing Diversity.

Der Verband bietet genderkompetente Beratung, Bildung, Forschung, Personal-, Organisations- und Qualitätsentwicklung.

Kontakt: info(at)gender-diversity.de
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Das Netzwerk GenderCompetence.net

GenderCompetence.net ist Teil eines europäischen Netzwerks von Bildungsinstitutionen aus Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien und Frankreich. Es bietet regional und grenzüberschreitend Gender- und Diversity-Kompetenz für die Praxis an. Hervorgegangen ist das Netzwerk aus dem Projekt GenderAlp!, einem Raumentwicklungsprojekt, das im Rahmen von Interreg IIIB, einer Gemeinschaftsinitiative des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, gefördert wurde. 

Bei dem Bildungsnetzwerk handelt sich um eine Aus- und Weiterbildungseinrichtung, die zu der Salzburger Verwaltungsakademie gehört. Das Ausbildungsangebot umfasst Trainings, Workshops und Seminare im Kontext von Gender und Diversity. Zielgruppen sind Verwaltung, Politik, Kammern, Verbände, Interessensvertretungen, Nichtregierungsorganisationen und Einzelpersonen.

Angeboten werden maßgeschneiderte Trainingseinheiten und Expertisen zu individuellen Fragestellungen für Organisationen und Teams. Dabei wird das vielfältige Wissen aus Verwaltung und Wirtschaft miteinander verbunden und der Nutzen von Gender- und Diversity-Konzepten sichtbar gemacht. 

Die miteinander kooperierenden Trainerinnen und Trainer finden Sie mit ausführlichen Beschreibungen auf der Website von GenderCompetence.net.

EuroGender Network – ein europäisches Online-Netzwerk

EuroGender Network ist eine Online-Plattform für Gender und Gleichstellung des Europäischen Gleichstellungsinstituts (EIGE) in englischer Sprache. EIGE lädt alle Akteurinnen und Akteure aus Politik, Praxis und Forschung ein, sich dem Online-Netzwerk anzuschließen. Das Netzwerk dient neben der Projektpartnersuche dem Erfahrungs- und Informationsaustausch. Registrierte Nutzerinnen und Nutzer haben die Gelegenheit, miteinander in Kontakt zu treten und zu diskutieren.

Die Online-Plattform enthält Profile von Gender-Trainerinnen und Gender-Trainern aus der EU und Kroatien. Sie soll dabei helfen, Expertinnen und Experten EU-weit mit spezifischen thematischen Kenntnissen ausfindig zu machen. Darüberhinaus informiert die Website über Gleichstellungsaktivitäten in den Staaten der Europäischen Union.

Die EuroGender Plattform wurde entwickelt, um EIGEs Position als europäisches Wissenszentrum für Gender und Gleichstellung zu stärken und die Kommunikation zwischen den verschiedenen Expertinnen und Experten in den Themenfeldern zu erleichtern.