Entgelttransparenzgesetz in Kraft getreten

Am 6. Juli ist das Entgelttransparenzgesetz in Kraft getreten, das die Transparenz von Löhnen und Gehältern fördern soll. Damit erhalten Frauen und Männer in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten ein individuelles Auskunftsrecht gegenüber ihrem Arbeitgeber, um ihre eigene Entlohnung mit der von Kolleginnen und Kollegen vergleichen zu können.

Lageberichtspflichtige Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten müssen zudem künftig regelmäßig über den Stand der Gleichstellung und der Entgeltgleichheit berichten. Diese Berichte sind für alle einsehbar.

Obwohl Frauen seit über 50 Jahren einen Anspruch auf gleiches Entgelt bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit haben, gibt es immer noch eine Differenz von rund 21 %. Das neue Gesetz soll die Gleichstellung von Frauen und Männern im Hinblick auf ihre Bezahlung voranbringen.

Näheres zum Entgelttransparenzgesetz erfahren Sie hier